Stiftung Mensch

Inklusion beginnt im Kopf - V. WerkstattDIALOG 7.9.2017

14.09.2017 09.04 von Mechthild Alves

Inklusion beginnt im Kopf

Ein fantastischer Abend mit vielen neuen Impulsen und Ideen in den modern-eleganten Räumlichkeiten der Raiffeisenbank Heide liegt hinter uns.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von der norddeutschen Sängerin Norma Schulz, die mitreißende und melancholische Stücke in Hochdeutsch, Platt oder in ihrer Muttersprache Friesisch zum Besten gab.

Bewegt begrüßt wurden die Teilnehmenden von Marie Kristin Tharra, Mitarbeiterin aus Heide-Neuwerk und der Bereichsgeschäftsführerin Arbeit, Karola Wischmann.

Die Erfolgsgeschichte und die Besonderheiten des beliebten Summer Open Air´s, dem jährlichen inklusiven Rock-Festival der Sozialen Allianz, wurden durch Mechthild Alves, Abteilungsleiterin Marketing und Kommunikation, präsentiert. Stiftungsvorstand Dorothee Martens-Hunfeld stellte den Partnern vor, was seit dem letzten WerkstattDIALOG bewegt werden konnte.

Jan Lutz, Referent der Geschäftsführung der Brunsbüttel Ports GmbH, berichtete packend von dem Gewinn des Hanse Globe Sonderpreises für nachhaltige Logistik 2016 für das Engagement in der Sozialen Allianz. Diesen Preis der Logistik-Initiative Hamburg erhalten nur besonders zukunftsweisenden Projekte.

Matthias Langenohl, Geschäftsführer der EversDruck GmbH, fasste die Ergebnisse und Gewinner des Ideenfutter-Wettbewerbs spannend zusammen. Anstatt in Pralinen und Co. investiert die Eversdruck GmbH einmal im Jahr 20.000 Euro in einen Contest zwischen jungen Unternehmen und ihren innovativen neuen Ideen. Einer der Gewinner war beispielsweise Shout out Loud, die mit ihrem Projekt „Resteküche – beste Küche“ der Lebensmittelverschwendung den Kampf ansagen.

Matthias Reimers, Geschäftsführer des Deich- und Hauptsielverbandes Dithmarschen, informierte über die Mitarbeiterversammlung im eigenen Hause, bei der Dorothee Martens-Hunfeld die Herausforderungen eines modernen Sozialunternehmen erläuterte.

Leopold Rupp aus Albersdorf, der 2012 als Leistungssportler im Bereich Sportschießen an den Paralympics und 2013 an den Europameisterschaften teilnahm, hielt den Vortrag  „Inklusion in Dithmarschen – Peripherie oder Chance?“. Der mehrfache Medaillengewinner ermöglichte einen einzigartigen, lokalen Einblick in das Thema Inklusion und begeisterte und inspirierte alle Anwesenden ausnahmslos mit seiner direkten und humorvollen Art. „Inklusion beginnt im Kopf“, so die Kernaussage von Herrn Rupp. Er denke und handle selbstverständlich inklusiv. Und wenn etwas nicht passe, werden Wege mit Freunden, Partnern und auch technischen Hilfsmitteln gefunden, die es möglich machen. Aufgrund seiner Geschichte und Erfahrungen, er lebt heute in Berlin und studierte Medizin an der Charité, beantwortet er die Frage mit „sowohl als auch“. Das Aufwachsen in Dithmarschen und die gelebte Gemeinschaft stärke ihn bis heute.

Schlussendlich durfte die Soziale Allianz ein weiteres Mitglied in ihren Reihen begrüßen: die Stadtwerke Brunsbüttel, vertreten durch den Geschäftsführer Andreas Wulff, der sich sichtlich freute, nun Mitglied im Business-Netzwerk Soziale Allianz zu sein.

Wir hoffen diesen gelungenen Abend 2018 mindestens genauso außergewöhnlich, interessant und bunt wieder gestalten zu können.

Zurück